„Verrückt ist nicht, wer den Verstand verloren hat,
sondern wer Alles verloren hat
außer dem Verstand.“

(Perls)

Der Mensch ist eine Einheit von Körper, Seele & Geist.

Aus dieser Erkenntnis hat Fritz Perls (Schüler von Sigmund Freud und Wilhelm Reich) aus seinen eigenen Erfahrungen und inspiriert durch den Zen-Buddhismus die Gestalttherapie als gesellschaftskritischen Ansatz formuliert:

mit der Vision, dass Menschen ihre eigene Wahrheit leben und auf diese Weise wahrhaft liebe-volle und bedingungs-lose Beziehungen entstehen können.

In der Gestalttherapie geht es um`s FÜHLEN…

um (körperliches) Erleben, um`s (für) wahr-nehmen, was IST.

Um das in-Kontakt-Sein mit sich Selbst und das in-Beziehung-Sein mit der Welt.

Viele unserer inneren Themen sind Teil unseres kollektiven kulturellen Unterbewussten oder sind als spezifische Familienthemen an uns weiter gegeben – hier nutze ich gerne Möglichkeiten der Systemischen Therapie.


Der Weg

Über Gespräch und Körperarbeit im Sinne achtsamer Selbst-Wahr-nehmung und aktiven Selbst-Ausdrucks entstehen Zugänge zu tiefen Ebenen des Erlebens: Energie, die bislang im Verdrängen oder Festhalten von Gefühlen wie Angst, Trauer, Wut, Scham etc. gebunden war, kann frei werden, indem diese Gefühle an-erkannt und gefühlt werden.

… keine Angst mehr zu haben…

FREIHEIT ist Freiheit von Angst: Angst, nicht geliebt zu werden, Angst, nicht gut genug zu sein, Angst, verlassen zu werden… Angst vor der Heftigkeit der eigenen Gefühle, vor innerer Leere, vor dem Schmerz, dem verloren-Sein, Trauer oder Wut…

Der erste Schritt in die Freiheit ist, diese Gefühle zu zu lassen, zu fühlen und an zu erkennen.

Wenn wir unsere Gefühle, Bedürfnisse & Grenzen ernst nehmen und für sie einstehen, wenn wir unsere inneren Impulsen in die Realität umsetzen und unsere Beziehungen klar sind, kommt unser Organismus zur Ruhe und wir in unsere Kraft.

Indem wir uns unseren wahren Gefühlen stellen, verbinden wir uns mit uns selbst.

Das Vertrauen in die eigene Wahrnehmung ist die einzig bestehende Sicherheit, ist der Boden unter unseren Füßen.


Unser Organismus ist weise.

Unsere Intuition weiß den Weg.


SELBST-Erfahrung in der Gruppe:

Die Gruppe bietet einen Raum, um sich gegenseitig in den eigenen Prozessen zu unterstützen.

Die Resonanz der anderen GruppenteilnehmerInnen und die Möglichkeit, die Wahrnehmung der Anderen in das eigene Erleben mit ein zu beziehen, sind ein wertvolles Geschenk. Indem die Prozesse der Anderen mit – gefühlt werden, können sich eigene Themen klären und Prozesse an die Oberfläche kommen, die bisher noch undeutlich waren.

Menü schließen